Mädchen Fördergruppe 5-17 Jahre

Übungsleiter Birgit Schmidt / Julia Schneider (Mittwoch 18:00 Uhr)
Helfer Sandra Weinhold (Montag) / Berivan Güzel (Donnerstag)
Zeit
  • Montag 15:00 – 16:30 für Jhg. 2010 u.j. / 16:00 – 17:30 für Jhg. 1999 – 2006
  • Mittwoch 16:30 – 18:00 (9-13 Jahre)
  • Mittwoch 18:00 – 20:00 (13-17 Jahre)
  • Donnerstag 16:30 – 18:00
Ort Kraichgauhalle
Bemerkungen Wir nehmen mehrmals im Jahr erfolgreich an Wettkämpfen und Turnfesten teil (-> siehe Berichte!). Die Gruppe ist meistens sehr voll – trotzdem können immer wieder talentierte Mädchen, die Freude am Turnen und an Wettkämpfen, sowie Fleiß und Disziplin mitbringen, bei entsprechender Eignung (Probe-Turnstunden) aufgenommen werden. Voraussetzung ist eine regelmäßige Teilnahme (zweimal wöchentlich) am Training.

Berlin, du bist so wunderbar… (Besuch des Deutschen Turnfestes in Berlin im Juni 2017)

Samstagmorgen, 3:50 Uhr: Während der Großteil Bad Schönborns noch schläft, steht ein kleiner Teil der Turnabteilung des TSV Langenbrücken in der Östringerstraße und friert! Warum? Einer der beiden Fahrer ist noch nicht erschienen. Doch dann leuchtet ein Autolicht auf und nach einigem “Eingepacke” kann es losgehen. Nach einer langen Fahrt kommen wir (Birgit, Sandra, Günter und acht Kinder/Jugendliche: Lea, Katharina, Kevin, Denise, Linda, Yara, Helen und Mia) um 12:30 endlich in Berlin an. Unsere Unterkunft ist die Max-Planck Schule. Dort treffen wir auch einige andere vom TSV wieder. Zu sechzehnt teilen wir uns ein Klassenzimmer, welches uns für die folgenden Tage als Quartier zur Verfügung steht. Das Turnfest beginnen wir mit dem Festumzug, der um 19 Uhr nahe des Brandenburger Tors startet. Wir müssen zwar lange warten, schließlich dürfen wir jedoch, wie die anderen 30.000 Teilnehmer, durch das Brandenburger Tor marschieren und einmal nett in die Kamera winken. Laut Moderator ist dies für viele der „Höhepunkt des Turnfests“. Die Stimmung ist wirklich super, viele führen Kunststücke vor oder haben sich besonders originell angezogen. Anschließend wird das Turnfest offiziell durch hochrangige Redner eröffnet und durch Musik- und Showeinlagen gestaltet. Es läuft unter dem Motto „Wie bunt ist das denn?“. Mit der Bahn geht es anschließend zurück zu unserem „Hotel“, wie wir die Schule liebevoll nennen. Das leckere Frühstück am nächsten Morgen findet in einem großen Gemeinschaftssaal statt. Gut gesättigt machen wir uns auf den Weg zur Turnmesse. Dort finden nicht nur unsere Wettkämpfe statt, sondern man kann auch Vorführungen, Ausstellungen und Mitmachaktionen besuchen. Da unsere Wettkämpfe zu unterschiedlichen Zeiten stattfinden, teilt sich die Gruppe auf. Birgit bleibt immer treu an der Seite der Turnenden, um uns durch die Wettkämpfe zu leiten und uns den Rücken zu stärken. Dafür steht sie extra früher auf. Währenddessen darf Sandra darauf achten, uns (in diesem Fall die restlichen sieben Kinder) einigermaßen beisammen zu halten und durch die riesige Messe zu führen. Abends besuchen wir dann die Tuju-Party, die mit einem Neon-Raum und einem Silent-Raum (hier wird die Musik nur über Kopfhörer gehört) viele Besucher anzieht. Am Montagmorgen nehmen wir uns Zeit für eine ausgiebige Erkundungstour durch Berlin. Die Currywurst darf dabei natürlich nicht fehlen… Abends geht’s auf die Turnfestgala in der Mercedes-Benz Arena, die uns mit einer tollen, vielfältigen Vorführung aus der Turnwelt begeistert. Von Rhönrad bis Akrobaten aus Äthiopien ist alles dabei. Auch Dienstag und Mittwoch haben wir weiterhin Wettkämpfe. Die, die gerade nicht turnen müssen, versuchen sich in der Zeit an der Kletterwand oder üben auf den Airtrackbahnen (eine Art Trampolinmatten) neue Teile. Dienstagabend fahren wir in einer total überfüllten S-Bahn zur Stadiongala mit 70.000 anderen begeisterten Turnfans, bei der sowohl Angela Merkel auftritt, als auch das gesamte Turnteam aus Rio sich blicken lässt. Sie sind gekommen, um Fabian Hambüchen zu verabschieden. Ein bisschen fühlt es sich an, als würden sie auch uns verabschieden, denn es ist unser letzter Abend in Berlin! Am nächsten Tag machen wir uns nach zwei weiteren Wettkämpfen zurück auf den Heimweg. Mit nach Hause nehmen wir unsere Medaillen und den Kopf voller bunter Eindrücke und Erlebnisse.

Danke an Birgit, Günter und Sandra für diese unvergesslichen 5 Tage!

(Lea Schäfer u.a.)